Fische im Nanoaquarium

Welche Fische passen zu Zwerggarnelen?

Garnelen und Fische zusammen, ja, das geht. Aber, es gilt viel zu beachten.

Garnelen sind Krebstiere, die größtenteils am Boden leben, aber manchmal auch freischwimmend beobachtet werden können. Auch in der Nano Aquaristik haben die Garnelen Einzug gehalten und begeistern immer mehr Aquarianer. Dabei gibt es viele verschiedene Arten, so dass ein Nano Becken sehr individuell gestaltet werden kann. Wichtig ist, Garnelen haben bestimmte Bedürfnisse an ihren Lebensraum. Platzangebot, Bepflanzung, Wasserwerte, Temperatur und Futter, je nach Art solltest Du Dich genau über die Bedingungen informieren, um den Krebstieren die bestmöglichen Lebensbedingungen bieten zu können.

Garnelen mit Fischen im Gemeinschaftsbecken – geht das überhaupt?

In der Aquaristik erfreuen sich Garnelen einer immer größeren Beliebtheit. Aber, viele Aquarianer wünschen sich etwas mehr Leben im Becken. Denn, Garnelen leben in erster Linie am Boden bzw. in Bodennähe, oder weiden Pflanzen und Dekorationen ab. Nur ab und an bewegen sie sich auch mal frei im Becken. Einigen ist aber genau das zu wenig, sie wünsche sich mehr Bewegung und Aktion im Becken. Da liegt es natürlich nahe, mit ein paar Fischen die freien Flächen und das Freiwasser bunt und lebendig werden zu lassen. Aber, geht das Überhaupt? Können Fische und Zwerggarnelen zusammen in einem Becken gehalten werden? Ja und nein, die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Ob und wie Fische und Garnelen in einem sogenannten Gemeinschaftsbecken gehalten werden können, das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Diese werden Dir nachfolgend kurz vorgestellt:

Pflanzenfresser oder Raubfisch?

Nicht jeder Fisch eignet sich für die Vergesellschaftung mit Garnelen. Sind Fischarten reine Pflanzenfresser, so können sie meist problemlos mit Garnelen zusammen gehalten werden. Handelt es sich aber um Raubfische, und ernähren sich diese nicht ausschließlich von pflanzlichem Futter, so kann das in einem Gemeinschaftsbecken zu Problemen führen. Bei Raubfischen ist es nicht selten so, was ins Maul passt wird auch gegessen. Bei der gemeinsamen Haltung mit Garnelen kann das zum Problem werden. Es gilt also, am besten nur reine Pflanzenfresser oder sehr kleine Arten mit Garnelen vergesellschaften. Je kleiner der Fisch, desto schwerer wird es für ihn, dass er den Garnelen etwas tun kann. 

Passende Wasserwerte und Bedingungen für alle

Garnelen sind nicht selten besonders anspruchsvoll, was die Bedingungen und Wasserwerte betrifft. Aber auch die einzelnen Fischarten haben hier durchaus ihre Ansprüche. Und natürlich ist es auch in Deinem Interesse, dass sich Deine Wasserbewohner rundherum wohlfühlen können. In einem Gemeinschaftsbecken solltest Du hier allen gerecht werden. Das bedeutet aber, nicht jeder Fisch kann mit jeder Garnelenart zusammen gehalten werden. Nur, wenn die Ansprüche an die Umgebung übereinstimmen, kann eine gemeinsame Haltung von Fischen und Garnelen funktionieren und Sinn machen. 

Die richtige Beckengröße

Garnelen werden sehr häufig in sogenannten Nano Becken gehalten. Nano, das sind kleinere Aquarien, die aber ideal für die kleinen Krebstiere sind. Fische aber, und mögen sie noch so klein sein, brauchen in der Regel mehr Platz. Erst Recht, wenn es sich um Schwarmfische handelt, und Du mehrere Tiere einer Art halten musst. Zwar gibt es hierzu in Deutschland kein verpflichtendes Gesetz, dennoch gilt, unter Liter Fassungsvermögen solltest Du keine Fische halten. In einem Nano Becken sollte also keine Vergesellschaftung zwischen Garnelen und Fischen stattfinden. Nur, wenn das Becken groß genug ist, kommt ein Gemeinschaftsbecken in Frage. 

Fisch ist nicht gleich Fisch

Nachfolgend werden Dir verschiedene Fischarten vorgestellt und aufgezeigt, welche Arten für die Vergesellschaftung mit Garnelen geeignet sind. Jeder Fisch ist anders, jede Art ist anders. Und auch die Garnelen können, je nach Haltung und Art, sich sehr unterschiedlich zeigen und verhalten. Achte immer genau auf die Arten, die Bedürfnisse und das Verhalten. Nur so kannst Du herausfinden, ob eine gemeinsame Haltung Sinn macht.  

Kleiner Exkurs: Garnelen und Fische im natürlichen Lebensraum

Natürlich leben Garnelen und Fische auch im natürlichen Lebensraum oft zusammen. Dennoch, auch hier sind sie nicht immer die besten Freunde. Sie teilen sich ihren Lebensraum. Das gelingt oft auch nur deswegen, weil die Natur genügend Raum und Versteckmöglichkeiten bietet. Im Aquarium sollte das in jedem Fall auch so sein. Gut strukturierte und bepflanzte Aquarien bieten genug Versteckmöglichkeiten. Das heißt aber, die meisten Garnelenarten kennen Fische. Dennoch können sie sich im Aquarium zunächst sehr zurückhaltend zeigen. Merken sie aber, dass die Fische ihnen nicht schaden, werden sie nach kurzer Zeit meist wieder mutiger und zeigen sich wieder. 

Fische und Garnelen – Was passt zusammen?

Nicht jede Fischart eignet sich zur Vergesellschaftung mit Garnelen. Und, nicht jede Garnelenart möchte zusammen mit Fischen gehalten werden. Hier eine kleine Übersicht der verschiedenen Fischarten mit den eventuellen Vergesellschaftungsmöglichkeiten:

Kampffische

In der Regel wird ein Kampffisch am besten in Einzelhaltung gehalten. Aber, er kann durchaus mit anderen Tieren vergesellschaftet werden. So auch mit Garnelen. Sein Vorteil, er braucht wenig Platz und kann als einer der wenigen Arten auch in einem Nano Becken gehalten werden. Aber, jeder Kampffisch ist anders. Viele sind sehr friedlich, andere sind echte Räuber und fressen gerne mal die eine oder andere Garnele. Hier kommt es also immer auf den jeweiligen Fisch und seinen Charakter an, ob und wie er mit Garnelen zusammen leben kann und sollte.

Salmler

Salmler eignen sich bedingt zur Vergesellschaftung mit Garnelen. Zu den Salmlern gehören u.a. Funkensalmler, Kupfersalmler oder die bekannten Neons. Viele Tiere und Arten der Salmler können durchaus auch mal räuberisch unterwegs sein. Für die Garnelen sollten auf jeden Fall ausreichend Versteckmöglichkeiten vorhanden sein. Am besten eignen sich für die Vergesellschaftung größere Garnelenarten wie z.B. die Amanogarnele. Je größer die Garnele, desto geringer die Gefahr, die von den Salmlern ausgehen kann. Des Weiteren gilt, nur robuste und sich schnell vermehrende Arten kommen zur Vergesellschaftung in Frage. Salmler sollten zudem nicht in Nano Aquarien gehalten. Ideal sind Becken mit mind. 60 cm Kantenlänge.

Lebendgebärende Arten

Zu den lebendgebärenden Arten gehören u.a. Platys, Mollys, Guppys und Schwertträger. Ähnlich wie bei den Salmlern, sollten auch diese Arten nur mit größeren Garnelenarten wie Amano- oder Fächergarnelen gehalten werden. Bei den kleineren Arten kommt es dann auf die Tiere und die Bedingungen an. Gibt es genügend Versteckmöglichkeiten, können auch andere Arten durchaus funktionieren. Wichtig ist dann aber auch, dass die Wasserwerte zusammen passen. U.a. haben sich Garnelenarten wie Red Fire oder Yellow Fire bereits gut zur Vergesellschaftung bewährt.  Wichtig ist auch hier, die Garnelen sollten robust sein und sich schnell vermehren. Auch diese Sorten sind nicht für Nano Aquarien geeignet. 60 Liter Fassungsvermögen sollte das Becken schon aufweisen.

Barben und Bärblinge

Bärblinge, das sind u.a. Moskito Zwergbärblinge, Zebrabärblinge oder Perlhuhnbärblinge. Die kleinen Bärblinge eignen sich gut zur gemeinsamen Haltung mit Zwerggarnelen. Immer beachten solltest Du aber unbedingt, dass die jeweiligen Ansprüche an den Lebensraum zusammen passen. Barben sind im Vergleich zu den Bärblingen etwas größer, und sollten daher nur mit größeren und robusteren Garnelenarten gehalten werden. Welche Arten sich für Nano Aquarien eignen, habe ich an dieser Stelle schon erwähnt.

Welse

Auch viele Welsarten eignen sich gut zur Vergesellschaftung mit Garnelen. U.a. sind Saugwelse, Ohrgitterharnischwelse oder kleinere Panzerwelse wie der Zwergpanzerwels gut zur gemeinsamen Haltung geeignet. Wichtig aber auch hier, die Ansprüche an Wasserwerte und Temperatur müssen unbedingt zusammen passen. 

Wichtig: Diese Garnelen wollen lieber alleine, also ohne Fische leben:

Garnelen aus dem  Malili Seensystem oder Garnelen aus dem Pososee auf Sulawesi sollten nicht mit Fischen vergesellschaftet werden. Sie bringen in der Regel sehr spezielle Haltungsbedingungen mit sich, so dass sie lieber alleine gehalten werden sollten. Des Weiteren sind die Tiere meist sehr stressempfindlich. Das gilt auch für Arten wie diverse neue Zuchten der Bienengarnelen, so z.B. Pintos, Boas und weitere Varianten. 

Fazit

Garnelen und Fische zusammen, ja, das geht. Aber, es gilt viel zu beachten. Wichtig ist, Fische wollen in der Regel größere Becken, und, sind nicht selten Schwarmtiere. Die Ansprüche an den jeweiligen Lebensraum sollten in jedem Fall gut zusammen passen. Und, den Garnelen sollten immer ausreichend Platz und Versteckmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Viele Arten eignen sich gut zur Vergesellschaftung, andere eher weniger. Informiere Dich immer individuell über die einzelnen Arten, bevor Du das Projekt Gemeinschaftsbecken angehst und Garnelen und Fische vergesellschaftest. 

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Artikel
Lavastein Nano Aquarium

Steine im Nano Aquarium

Nächster Artikel
Aquascaping Tools Nano Aquarium

Was sind Aquascaping Tools?

Verwandte Beiträge
Total
0
Share